Face to Face - Finissage


Liebe Kunstfreundinnen, liebe Kunstfreunde,
zur Finissage der Ausstellung Face to Face von Knut Lagies (Digitale Projektionen), Eva Matti (Malerei) und Erika Plamann (Plastik)
möchten wir Sie/Euch herzlich einladen.

Die Finissage ist am Donnerstag, den 20. September 2018 um 19.00 Uhr.

Es gibt eine Performance von Elke Schaub, Dennis Klein und Knut Lagies

Über Ihr/Euer Kommen freut sich
Das GaDeWe-Team


Eva Matti, Knut Lagies und Erika Plamann

Ausstellungseröffnung: 17. August 2018 um 20.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 18. August - 21. September 2018
Einführende Worte: Arie Hartog, Direktor des Gerhard Marcks Hauses Bremen

Sie schauen uns an, wir schauen zurück: "Gesichter und Körper", sowohl die menschlichen, als auch die tierischen und die derjenigen Wesen, die nicht wirklich einwandfrei zu bestimmen sind.
Die Faszination für das Seltsame, Fremde und auch Bekannte, die Phänomene der Natur verbindet die 3 Künstler/innen.
Erika Plamann, Knut Lagies und Eva Matti verwenden in der gemeinsamen Ausstellung verschiedenste Medien.

Die Bildhauerin Erika Plamann zeigt in dieser Ausstellung Plastiken aus Wachs und Pigmenten.
Hergestellt sind sie in ihrer einzigartigen Technik: Der in Ton oder Gips abgenommenen Form, dem folgenden Wachsguss und der anschließenden Enkaustikbemalung.

Matti´s Heimat liegt in Zeichnung und Malerei, diesmal zusätzlich mit Stickgarn und Stoffen. Die große Anzahl der von ihr ausgestellten unterschiedlichen Gesichter sind allesamt frontal dargestellt. Durch diese statische, immergleiche Perspektive unterstreicht sie dabei das Vielseitige im immer Gleichen.

Lagies zeigt zum Thema eine Installation mit raumfüllenden Beamerprojektionen.
Der beinahe atmende Raum beherbergt viele verschiedenartige Wesen, die einzeln oder manchmal auch in grossen Schwärmen aus dem Dunkeln auftauchen und dort dann auch wieder verschwinden.

Zur Ausstellungseröffnung findet eine Tanzperformance in der Rauminstallation von Knut Lagies mit der Tänzerin Elke Schaub und der Musik von Dennis Klein statt.

Abbildung: Malerei von Eva Matti