ERIKA PLAMANN

                 

Künstlerischer Hintergrund

Zentrales Thema meiner Arbeit ist die menschliche Existenz. Ich beschäftige mich mit ihren ideellen und konkreten Inhalten und Formen, und re-inszeniere durch Verfremdungen und neue Kombinationen die materiellen Spuren unseres Alltags. Interessant sind für mich die Geschichten, Glaubensformen, Gewohnheiten, Rituale, Brauchtümer und emotionalen Überlieferungen verschiedener Kulturen. Daher arbeite ich viel mit Gebrauchsgegenständen und Fundstücken. Ich spiele damit, dass die Gegenstände für die Betrachter wiedererkennbar sind, aber in einem anderen, oft ironisierenden Kontext unerwartete Assoziationen provozieren. Objekte und Installationen sind der formale Schwerpunkt meiner Arbeit.

ERIKA PLAMANN

1954 geboren in Bergen
seit 1987 aktives Mitglied der Galerie des Westens e.V., Bremen
seit 1986 freischaffende Künstlerin in Bremen


Ausstellungsauswahl

2014 BBK Galerie, Oldenburg
2012 „ Heroes und Antikone,“ Galerie des Westens, Bremen, mit Eva Matti
2011 Rotes Kreuz Krankenhaus, Bremen mit Johann Büsen 2010 „ Trashmigration „ Alpineum, Luzern, Schweiz
„Sterne Sehen,“25 Jahre Städtefreundschaft Bremen–Riga,
Riga
„ Mitbringsel,“ Konnektor, Forum für Künste,Hannover 2009 Ausstellungsräume Loch-Falge / Schlemminger, Bremen
2007 „Pygmalions Reh“, GaDeWe, Bremen,
2006 „Souvenirs“, Galerie 149, Bremerhaven
2005 Gerhard Marcks Haus Pavillon, Bremen
2004 Stadtbibliothek, Cuxhaven
2003 Mercedes Benz Kunstfoyer, Bremen
2001 “Schwein gehabt“, Glücksbringer und Aberglaube, Objekte, GaDeWe, Bremen
1998 Winsener Kulturtage, Winsen/Luhe
„Parcs in Space, Rauminstallation „Purgatorio“, Kulturzentrum Schlachthof, Bremen